Veggie | Aubergeninvoltini | Limettenreis

Auberginen gibts es im Supermarkt das ganze Jahr, Saison haben sie aber nur von August bis Oktober. Als eigentlich nur ein ganz kleiner Slot betrachtet im ganzen Jahr. Es gab eine Zeit, da mochte ich Auberginen gar nicht, bis meine Mutter Auberginenschnitzel gekocht hat: Auberginenscheiben paniert, in Öl ausgebacken und mit frischen Zitronensaft, ist es mittlerweile einer meiner Lieblingsessen. Es braucht nicht viel um lecker zu essen. Das heutige Rezept ist auch ziemlich gut: Frischen Limettenreise habe ich mit Aubergineninvoltini kombiniert, dazu eine frische Sojasauce. Es ist ein gutes Rezept für zwischendurch, das gar nicht lange braucht und sehr frisch und lecker ist. Das Rezept reicht für vier Personen. 

Du brauchst folgende Zutaten

  • 2 Beutel Reis
  • Abrieb einer Limette
  • Saft einer Limette
  • 1 Avocado
  • 5 EL Sojasauce
  • 1TL Chiliflocken
  • Prise getrockneten Rosmarin
  • Prise Zucker
  • 4 Stiele Petersilie
  • 1 Aubergine
  • 1 Feta
  • Salz
  • Speiseöl

Heißt den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor.

Die Aubergine längs in dünne Scheiben schneiden. Bestreut die Auberginenscheiben etwas mit Salz von beiden Seiten, damit sie etwas entwässern und stellt sie erstmal bei Seite.

Den Reis in einem Kochtopf oder im Reiskocher gar kochen.

Für die Sauce Sojasauce, Chilisflocken, Prise Zucker und Rosmarin gut vermengen.

Die Auberginenscheiben abtupfen und in einer Pfanne mit etwas Speiseöl, eurer Wahl, kurz von beiden Seiten anbraten.

Den Feta längs halbieren und in eckige Ständchen schneiden. Diese in die Augberginenscheiben einrollen und in eine kleine Auflaufform legen. Mit der Sauce übergießen und für 15 Minuten noch mal in den Ofen geben, bis der Feta etwas weicher geworden ist.

Für den Limettenreis den Reis in eine Schüssel geben und mit Limettenabrieb, frisch geschnittene Petersilie und Saft einer Limette würzen und gut vermengen.

Die Avocado schälen, den Kern entfernen und in Scheiben schneiden.

Alle Zutaten auf einem Teller anrichten, noch etwas Petersilie dazu reichen.

Lasst es euch schmecken. 

Lass gerne einen Kommentar da, wenn dir das Rezept gefällt und das Gericht dir geschmeckt hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.