Vegan |Auflauf | Grünkohl | Kartoffel

Bei meiner Umfrage Anfang des Monats, welche Rezepte auf dem Blog noch fehlen, war die Antwort ziemlich klar: Aufläufe. Ich mache ab und Aufläufe, poste sie aber hier so gut wie nicht, weil sie einfach nicht so schön aussehen und unfotogen sind. Mit fällt es auf jeden Fall schwer, davon schöne Fotos hinzubekommen. Aber jetzt kann ich ja etwas üben.

Kartoffelgratin ist wohl die leckerste Beilage ever. Ich liebe Kartoffelgratin so sehr. Es ist ein echter Klassiker. Bei meinem heutigen Rezept verzichte ich auf alle tierischen Produkte und mache es mal im neuen Stil: Das Gericht ist somit glutenfrei, laktosefrei und vegan. Zu den Kartoffeln kommt noch Grünkohl dazu, ein typisches Wintergemüse. Ich denke aber, wer Grünkohl nicht mag oder nicht zu Hand hat, kann auch jegliches andere Lieblingsgemüse nehmen.

Ich baue Grünkohl im Garten an und liebe es, einfach raus zu gehen und den Grünkohl zu ernten, wann immer ich möchte. Das ist Luxus für mich und ich genieße das sehr. Nun zum Rezept: Das Kartoffelgratin/der Kartoffelauflauf ist für eine normale Auflaufform.

Die Zutaten

  • 600g vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl
  • 1/2 TL geriebene Muskatnuss
  • 200ml Hafermilch
  • 1/2 Avocado
  • 10 Stängel Grünkohl
  • Spritzer Zitronensaft
  • veganen geriebenen Käse (ich nutze einen auf Mandelbasis)

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl von innen bepinseln. Für die Sauce braucht nehmt ihr euch euren Standmixer, füllt das Fleisch der halben Avocado, den Spritzer Zitronensaft, die Hafermilch, etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss hinein und püriert diese gut durch. Stellt die Sauce noch mal beiseite.

Im besten Fall in den Garten erntet ihr jetzt euren Grünkohl , andernfalls die 10 Stängel, die ihr gekauft habt, gut waschen und die Blätter vom Stängel zupfen. Kartoffeln schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben fächerförmig, teilweise übereinander, in die Auflaufform legen, bis der Boden bedeckt ist. Jetzt eine Schicht Grünkohl darauf verteilen und ein wenig der Sauce darüber geben und verteilen. Das wiederholt ihr abwechselnd: Kartoffeln, Grünkohl, Sauce, usw. bis ihr 3 Schichten habt oder die Auflaufform voll ist.

Die Auflaufform für ca. 25 Minuten in den Backofen schieben. Nach 25 Minuten den Käse gleichmäßig auf dem Auflauf verteilen und noch mal mindestens 10 Minuten backen. Danach könnt ihr den Auflauf noch mal für 10 Minuten stehen lassen, danach ist er perfekt.

Guten Appetit!

English version

In my survey earlier this month about which recipes are still missing on the blog, the answer was pretty clear: casseroles. I do a lot of casseroles, but hardly ever post them here because they just don’t look that nice and are not photogenic. In any case, I find it difficult to get nice photos of it. But now I can practice.

Potato gratin is probably the most delicious side dish ever. I love potato gratin so much. It’s a real classic. In my current recipe, I do without all animal products and do it in a new style: The dish is therefore gluten-free, lactose-free and vegan. Kale, a typical winter vegetable, is added to the potatoes. But I think if you don’t like kale or don’t have it on hand, you can also use any other favorite vegetable.

I grow kale in the garden and I love to just go out and harvest the kale whenever I want. This is luxury for me and I enjoy it very much. Now for the recipe: The potato gratin / potato casserole is for a normal casserole dish.

The ingredients

600g mostly waxy potatoes
1 clove of garlic
Salt pepper
olive oil
1/2 teaspoon ground nutmeg
200ml oat milk
1/2 avocado
10 stalks of kale
Splash of lemon juice
vegan grated cheese (I use an almond-based one)

Preheat the oven to 180 degrees top and bottom heat.

Brush the inside of a baking dish with a little olive oil. For the sauce you need, you take your blender, fill in the meat of half the avocado, the splash of lemon juice, the oat milk, a little salt, pepper and nutmeg and puree it well. Put the sauce aside again.

In the best case scenario, harvest your kale now in the garden, otherwise wash the 10 stems that you bought well and pluck the leaves from the stem. Peel the potatoes and cut into wafer-thin slices. Place the potato slices in a fan shape, partially on top of each other, in the baking dish until the bottom is covered. Now spread a layer of kale on top, pour a little of the sauce over it and distribute it. You repeat this alternately: potatoes, kale, sauce, etc. until you have 3 layers or the baking dish is full.

Put the baking dish in the oven for about 25 minutes. After 25 minutes, distribute the cheese evenly on the casserole and bake for at least 10 minutes. Then you can let the casserole stand for another 10 minutes, after which it is perfect.

Good Appetite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.