Selbstgemachte Tomatenravioli mit Salbeibutter

Zum Jobwechsel habe ich von meinem Freund die Nudel-Aufsätze für meine Kitchenaid bekommen. Das war so cool. Seit dem machen wir jede Woche Pasta – selber. Es lohnt sich gar nicht mehr Pasta zu kaufen – vor allem schmeckt die Selbstgemachte so so gut! Das ist das wöchentliche Highlight! Das Rezept ist für 5 Personen.

893fd701-48e8-4789-a743-0be007a1bafc Kopie

Ihr benötigt folgende Lebensmittel

  • 2 Stiele frischen Salbei
  • 1 Zwiebel
  • 150g Butter
  • Parmesan
  • 125g Hartweizengrieß
  • 75g Mehl
  • 2 Eier
  • Prise Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 350g Ricotta
  • 1 Glas getrocknete und eingelegte Tomaten
  • Salz & Pfeffer
  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Kresse
  • Cayennepfeffer

Den Teig für die Pasta als erstes herstellen. Grieß, Mehl, Eier, Salz und Olivenöl gut mit einander vermengen gut durchkneten. Wickelt den Teig in Folie und lasst diesen ca. 1 Stunde ziehen. Parallel könnt ihr die Füllung zubereiten. In einer Rührschüssel das Ricotta mit den klein geschnittenen Tomaten gut vermengen (z.B. mit dem Handrührgerät). Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen. Mit etwas Schnittlauch, Petersilie und Kresse kann das ganz noch verfeinert werden. Der Teig kann nun durch die Nudelmaschine gejagt werden, sodass ihr mehrere, hauchdünne Nudelplatten habt. auf eine Seite portioniert ihr, am besten mit Teelöffeln, die Ricottafüllung. Schlagt noch ein Ei auf und nutzt das Eigelb als Kleber. Streicht dieses mit dem Pinsel auf die freien Flächen und klappt die Nudelplatte nun um und drückt die Stellen fest. Nun schneidet mir einem scharfen (!!!) Messer die Ravioli zurecht. Diese müssen nun für nur 2 bis 3 Minuten im kochenden Wasser garen. In einer Pfanne mit einem guten Stück Butter die gewürfelten Zwiebeln mit ein paar Salbeiblättern kurz andünsten und die Ravioli kurz darin schwenken. Fertig!

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.