Bullerei

Die Bullerei hat einen bodenständigen grobmotorischen Namen stylt aber das Essen auf eine feinmotorische und stylische Art.

Die Bullerei liegt im Schanzenviertel von Hamburg und ist das Restaurant von Tim Mälzer und Patrick Rüther. Das Schanzenviertel finde ich sehr sympathisch, viele kleine Läden, Individualität und buntes Treiben. Da passt das Restaurant richtig gut rein, mit seinem stylischen und modernen Stil, im Industriestyle.  Wir reservierten uns recht spontan, nur ein paar wenige Tage vorher online einen Tisch und das klappte richtig gut. Ich war verwundert darüber, dass wir überhaupt noch einen bekamen. Als wir ankamen waren wir fast die ersten Gäste, wurden freundlich empfangen und unsere persönliche Bedienung, Mic, war nicht nur cool, sondern auch stylisch und gepflegt angezogen, gut aussehend, total nett mit Hamburger Schnauze. Sein gesamtes Auftreten passt absolut zur Bullerei und zu Tim Mälzer. Im Inneren stieß die chice und bunte Deco hervor, farbliche Akzente wurden mit den Sesseln gesetzt, im Hintergrund lief schöne Musik und wenn man zu viel Geld hätte, so würde ich mich aus dem Fenster lehnen, könnte man hier seine Verlobung oder sogar seine Hochzeit feiern.

Nach einer persönlichen Beratung durch Mic, der mich auch über mögliche Allergene aufgeklärt hat und damit wirklich kompetent mit umgegangen ist, entschieden wir uns für folgendes Menü:

Aperitif

Leev Apfelsaft aus dem alten Land mit Büffelgraswodka 

IMG_3255

Vorspeise

Mittel scharfes Beef Tatar mit geröstetem Brot 

IMG_3256

Hauptspeise

Cordonbleu Bullerei Styl mit Burrata gefüllt

IMG_3266

Filetsteak aus Neuseeland mit gebuttertem Mais und Römersalat 

IMG_3265

Dessert

Crème Brûlée 

IMG_3270

Das Essen ist zu beschreiben mit: Sehr, sehr geil! Man braucht weder zum Cordonbleu noch zum Filetsteak Saucen oder kohlenhydrathaltige Beilagen. Das Essen ist stylisch und bodenständig angerichtet und schon nur das Anschauen macht schon Spaß! Mein Freund trank neben dem Aperitif ausschließlich Astra, ich habe mich aber für die Vorspeise und den Hauptgang für einen leichten Rosé entschieden und habe mich sogar bei dem Dessert vom hauseigenen Sommelier beraten lassen. Der Typ sieht aus wie ein Metzger ist aber ein Hipster – wie alle anderen: Nett und gut drauf.

IMG_3261

Preislich ist die Bullerei völlig in Ordnung – das Essen ist nicht preiswert aber auch nicht billig. Die Räumlichkeit ist sehr groß, aber chic eingerichtet, die Akustik stimmt und habe ich als angenehm empfunden, trotz der vielen Menschen und der Musik die im Hintergrund läuft. Wir haben den Tisch am frühen Abend für 18:15 Uhr reserviert, später waren keine Tische mehr frei, dennoch habe ich es sehr genossen, zu Beginn fast alleine im Lokal zu sein. Nur dadurch wurden wir so individuell und persönlich beraten. Das Pärchen das etwas eine Stunde nach uns gekommen ist, hat den Service dann nur noch seltener gesehen, das Essen brauchte dann auch etwas länge von der Bestellung bis es auf dem Tisch stand – diese “Probleme” hatten wir nicht. Besonders gut fand ich auch, dass auf der Karte, durch klare, farbliche Akzente, vegane, vegetarische, Glutenfreie und Lactosefreie Gerichte markiert wurden – schade war dann allerdings (auch wenn es mich selber nicht betrifft, fiel es aber auf), dass kein veganes Dessert auf der Karte stand.

IMG_3271

Insgesamt aber ist das Essen sehr geil, total lecker und modern. Die Zubereitung stimmt, die Zutaten sind ausgewählt und die Qualität ist top! Die Köche sind auf meine individuellen Bedürfnisse eingegangen und haben diese zu meiner vollsten Zufriedenheit erfüllt. Das Essen ist ein Traum und wir kommen das nächste Mal wieder vorbei, wenn wir in Hamburg sind!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.