Zu Besuch in der Natur

Wurzelwanderung in der Wahner Heide

Samstag, 21. Februar 2015

Mit einer Heilpraktikerin sind wir durch die Wahner heide gewandert und wurden über Heilpflanzen, Wurzeln und Kräuter aufgeklärt. MG_3581

Allgemein werden Wurzeln im Frühjahr oder Herbst geerntet, wenn die Wurzeln voller Kraft und Energie stecken. 
Heilpflanzen können zu jeder Jahreszeit gepflückt werden, wenn sie blühen oder grüne Blätter haben.
Im Folgenden stelle ich euch ein paar Heilpflanzen vor:

Beifuß

Wirkt besonders anregend und wärmend für den Körper, besonders gut bei Menstruationsbeschwerden. Mit Beifuß den Beckenbereich einreiben um Wärme dort hin zu bringen.

Wilde Möhre

Wurzeln riechen stark nach Möhre, die Blüten sind weiß mit schwarzem Punkt in der Mitte. Besonders helfen Wurzel und Möhre bei innerer Unruhe, besonders bei ADHS, da es die innere Zentrierung fördert.

Lindenblüte

Kennt bestimmt jeder: Lindenblütentee, fördert das Schwitzen bei Erkältungen und wärmt den Körper von innen heraus.

Weide

Besonders gut bei Erkältungen, Rheuma oder anderen chronischen Schmerzen, da es den Schmerz lindert und das Fieber senkt. Weide enthält den Wirkstoff ASS, jedoch ohne Nebenwirkungen.

Schöllkraut

Schöllkraut blüht gelb. Verwendet werden vor allem die Blätter, Wurzeln und der Pflanzensaft. Der Pflanzensaft hilft gut gegen Warzen. Allerdings sollte man trotzdem vorsichtig damit umgehen, da das Schöllkraut auch eine leicht giftige Wirkung aufweist.

Nelkenwurz MG_3578

Das charakterische Merkmale ist vor allem die Ähnlichkeit der Blattform zu derer von Erdbeeren. Die Wurzeln riechen nach Nelken und schmecken nach Lebkuchen. Wurzel ausgraben, säubern und trocknen lassen. Es ist Ideal als Snack zwischen durch, für die Vorlesung oder einfach mal so!

Beinwell

Hier werden vor allem die Wurzeln verwendet. Man sagt, dass es beim Kochenwachstum hilft und Knochen beim zusammenwachsen MG_3594unterstützt. In der Regel kommt die äußere Anwendung zum tragen, bei innere Anwendung sollte es maximal eine Woche am Stock oder sechs mal im Jahr verwendet werden.

Die große Klette

Jeder kennt sie, spätestens dann wenn sie sich nach einem Waldspaziergang an den Klamotten festgebissen hat. Die Wurzel darf nur ausgegraben werden, wenn die Pflanze bereits Blätter hat. Die Wurzel enthält viel Inulin und ist deshalb besonders nahrhaft. Perfekt also, um es in Suppen zu verwenden.

Rezepte mit Brennnessel und Löwenzahn

Brennnessel

Hier können Blätter und Wurzeln für einen Smoothie verwendet werden. Brennnessel enthält viel Eisen und ist gut bei Anämie und bei gutartiger Prostatavergrößerung.

Löwenzahn

Hier werden die äußeren Blätter verwendet. Perfekt um sich einen Smoothie zu mixen, da es die Leber anregt und daher sehr gut zur Entgiftung geeignet ist!

Smoothie mit

  • Brennnessel
  • Löwenzahn
  • Giersch
  • Vogelmire
  • behaartes Schaumkraut
  • Wasser

Brennnesselsalat

  • Brennesseln pflücken, gut waschen und kurz anbraten
  • Löwenzahn pflücken, gut waschen und zerzupfen
  • wilden Rucola pflücken, gut waschen
  • Orangen-Essig-Öl-Dressing anmachen und unter den Salat rühren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.