Tschüssikowski 2019

Jetzt ist das Jahr 2019 fast wieder rum. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht – aber das schreibe ich ja jedes Jahr. Als ich mir so Gedanken über dieses Jahr gemacht habe, kamen nicht diese schweren ,,zum-Glück-ist-das-Jahr-endlich-rum-Gedanken“ auf. Ja es gab blöde und unangenehme Zeiten, viele schwere Entscheidungen aber es war auch ein tolles Jahr, mit vielen neuen Erlebnissen und schönen Tagen. Dieses Jahr habe ich mehr Ich-Entscheidungen getroffen (Jobwechsel, Beginn Fernstudium, u.v.m.) und es waren gute Entscheidungen, auch wenn ich die erste Prüfung vom Studium mit 94% von 95% nicht bestanden habe, nächstes Jahr ist dafür noch mal Zeit und hey, ich scheine ja auf einem guten Weg zu sein. Nicht immer erreichen wir 100%, aber ich finde, wir könnten uns viel öfter mit weniger zufrieden geben. Aber eigentlich ist das ja hier ein Food- und Lifestyleblog – also her mit den Infos zu diesem Jahr. Ich mache dieses Jahr das erste Mal bei der Foodblogbilanz 2019 mit.

0621B6D8-FBAB-4833-AE77-A86D9D8A31C0

1.Was war 2019 dein erfolgreichster Blogartikel?

Dieses Jahr sind 106 Beiträge online gegangen. Krass, ich habe drei Jobs + Fernstudium + Blog und natürlich habe ich auch noch Zeit für das normale Leben. Dennoch finde ich es heftig, dass ich so viel Zeit finde, den Blog nebenher laufen zu lassen. Es ist auch in diesem Jahr so gewesen und wird auch in Zukunft so bleiben, dass ich mit diesem Blog kein Geld verdienen möchte. Alle Produkte (wenn nicht anders gekennzeichnet) habe ich selber gekauft, wenn ich essen gehe, zahle ich immer selber (außer ich werde von meinem Schatzi, Eltern oder Freunden eingeladen) und lasse mir nichts schenken. Ich möchte mit diesem Blog authentisch bleiben und wirklich nur das posten auf das ich Lust habe und was ich toll finde. Aber zurück zur Frage: Ihr lest sowohl gerne Rezepte, als auch meine Traveltips und meine Ausgehtipps.  Hier hat es dann auch tatsächlich das La Cevi in Frankfurt auf Platz eins der meist geklickten Postings geschafft. Gefolgt von der Pasta á la Uli, nach dem Rezept, dass mein Vater immer kocht. Auf Platz drei sind meine Tipps für London (My 15 must do für London).

IMG_8434-2

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet

Das ist eine spannende Frage. Ich habe Entscheidungsprobleme. Ich hatte eine wunderbare Zeit, im Frühjahr, in Calais, London und Cambridge und würde diese drei Artikel vermutlich zu meinen Favoriten zählen. Der Besuch des Leuchturms in Calais war eine super Erfahrung und es ist wundervoll auf Menschen zu treffen, die ihren Job lieben.

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Neben meinen Jobs, meiner Freizeit und meinem eigenen Blog kam ich dieses Jahr kaum dazu andere Blogs zu lesen. Aber ich verfolge viele auf Instagram und schaue mir dann total gerne das Essen anderer an. Ich finde es klasse, wie sich die Foodblogwelt in den letzten Jahren verändert hat und gewachsen ist. Als ich 2011 meinen Blog ins Leben gerufen habe, war das Thema völlig fremd für mich. Jetzt kommt man daran ja gar nicht mehr vorbei,

4. Welches der Rezepte, die du 2019 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Das häufigste wird wohl der panierte Feta sein. Ich habe, vor allem in der zweiten Jahreshälfte eher versucht mich vegetarisch zu ernähren. Panierter Feta ist eine super Alternative zu Fleisch und mit einem leichten Salat genau das Richtige für zwischendurch. Es schmeckt lecker und geht schnell. Im Sommer gab es dann das Rezept zum Fruchtiger Tomatensalat mit Feta .

IMG_0989

5. Welches Koch- oder Blogproblem hat dich 2019 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

So ein „richtiges“ Problem gab es eigentlich nicht. Mir fiel es dieses Jahr eher schwer die Zeit zum Bloggen zu finden, mit viel Planungsarbeit konnte das aber gut überbrückt werden.

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welchesRezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Das war auf jeden Fall die lila Kartoffel, die ich dieses Jahr beim Bauern um die Ecke gekauft habe. Tolle Farbe, super milder Geschmack und sah dabei noch unschlagbar gut aus. Mit der lila Kartoffel habe ich dieses Jahr auf jeden Fall am liebsten gearbeitet.

2EE304D9-62CB-4E84-8766-DFE2788BBAE8

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf deinen Blog gekommen sind

Bei mir sind das eher klassische Suchbegriffe. Nichts lustiges dabei.

8. Was wünscht du dir und deinem Blog für 2020?

Eigentlich darf gerne alles so bleiben wie es ist. Ich freue mich über jeden Leser, Kommentierer und Nachkocher. Ich hoffe ich finde in 2020 mehr Zeit zum Schreiben und hoffe, dass ich alle Beiträge die 2019 „liegengeblieben sind“ in 2020 veröffentlichen kann …. und Zeit dafür finde. Ich würde mich über mehr Kommentare hier auf dem Blog freuen, damit ich weiß wie gut die Dinge ankommen, die ich poste. Aber ansonsten kann alles so bleiben wie es ist.

9F885E58-30D8-4FD4-AF8C-8DA7E5A6157E

Ich wünsche euch einen guten Start ins Jahr 2020, dass ihr viel Ruhe, Entspannung, Awareness, Akzeptanz, Offenheit, Erfolg und ganz viel Liebe habt. Seid offen für Neues, lasst euch nicht so schnell aus der Ruhe bringen und seid auch mal mit weniger zufrieden, denn das kann plötzlich ganz wunderbar sein. Passt auf eure Lieblingsmenschen auf, viele schöne Reisen, gutes Essen, immer einen guten Tropfe. Wein und ganz viel Sonnenschein wünsche ich euch. Bleibt motiviert!

English Version

Now the year 2019 is almost over again. It’s amazing how quickly time flies – but I write that every year.  Yes, there were stupid and uncomfortable times, many difficult decisions, but it was also a great year, with many new experiences and nice days. This year I made more first-person decisions (changing jobs, starting distance learning, and much more) and they were good decisions, even if I failed the first exam of studying with 94% of 95%, next year is more time and hey, I seem to be on the right track. We don’t always achieve 100%, but I think we could be satisfied with less a lot more often. But this is actually a food and lifestyle blog – so come with the information about this year. This is the first time I’m participating in the Food Blog Balance 2019.

Which three of your own blog articles from this year meant the most to you personally?

It is an exciting question. I have decision problems. I had a wonderful time in spring in Calais, London and Cambridge and would probably consider these three articles to be my favorites. Visiting the lighthouse in Calais was a great experience and it is wonderful to meet people who love their job.

And which three from other blogs have inspired you the most?

In addition to my jobs, my free time and my own blog, I hardly got to read other blogs this year. But I follow a lot on Instagram and then totally enjoy watching other people’s food. I think it’s great how the food blog world has changed and grown in recent years. When I started my blog in 2011, the topic was completely foreign to me. Now you can’t get past it

Which of the recipes you published in 2019 did you cook the most yourself – and why?

The most common is probably the breaded feta. I tried to eat vegetarian food, especially in the second half of the year. Breaded feta is a great alternative to meat and with a light salad is just the right thing for in between. It tastes delicious and is quick. In summer there was the recipe for the fruity tomato salad with feta.

What cooking or blog problem did you have in 2019? And did you solve it?

There was actually no such “real” problem. It was rather difficult for me to find the time to blog this year, but with a lot of planning work this could be bridged well.

What was your biggest culinary discovery this year – which food, which recipe, which kitchen technology, what taste opened up a whole new world for you?

It was definitely the purple potato that I bought from the farmer around the corner this year. Great color, super mild taste and looked unbeatably good. I definitely enjoyed working with the purple potato this year.

What was the best (or funniest) search term that brought visitors to your blog?

For me, these are more classic search terms. Nothing funny about it.

What do you wish for yourself and your blog for 2020?

Actually, everything is allowed to stay as it is. I am happy about every reader, commentator and post-cooker. I hope that I will find more time to write in 2020 and hope that I can publish all contributions that have “stayed behind” in 2020 … and find time for it. I would appreciate more comments here on the blog so I know how well the things I post are going down well. But otherwise everything can stay as it is.

I wish you a good start to 2020, that you have a lot of peace, relaxation, awareness, acceptance, openness, success and a lot of love. Be open to new things, don’t let yourself get upset so quickly and be satisfied with less, because that can suddenly be wonderful. Take care of your favorite people, lots of nice trips, good food, always a good drop. I wish you wine and lots of sunshine. Stay motivated!

One Comment

  1. Schön, dass du zum ersten Mal bei der Foodblogbilanz mitgemacht hast! 🙂
    Wir wünschen dir ein schönes und genussreiches 2020!
    LG
    Sabrina & Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.