Flammkuchen mit Birnen, Speck und Zwiebeln

Pauke

Wir sind eine gemeinnützige gGmbH, anerkannte soziale Einrichtung und Träger im Suchthilfeverbund der Stadt Bonn. In unterschiedlichen Abteilungen werden Suchtkranke und/oder langzeitarbeitslose Menschen geschult, um sie wieder für den Ersten Arbeitsmarkt fit zu machen.

Die Küchenkultur der Pauke -LIFE- hat sich der regionalen Küche angenommen und sie modern interpretiert. Die Saison bestimmt unsere Karte Tag für Tag aufs Neue und wir sind ständig auf der Suche nach großartigen Produkten aus der Region.

Unser Konzept wurde 2017 geändert und wer jetzt noch nicht verstanden hat, dass wir toll sind und nachhaltig kochen, der muss es testen und dann weitererzählen.

Unbenannt

Oftmals steht man wie der Ochs nicht vorm Berg sondern vor dem Kühlschrank und denkt sich, was soll ich mit dem ganzen Dies und Das, was sich dort findet, machen – irgendwie wird daraus nichts Ganzes. Findet sich aber in Ihrem Haushalt noch ein Päckchen Mehl (der vom Nachbarn tuts auch) dann hilft der eine für Alles – der Flammkuchen.

Denn das wunderbare am Flammkuchen ist der schöne dünne Teig, der dankbar alles annimmt, was man ihm zu- bzw. draufwirft.

  • Für den Teig benötigen Sie:
  • 500 g Mehl
  • 250 ml Wasser
  • etwas Olivenöl
  • Salz

Alles gut verkneten und etwas ruhen lassen. Den Backofen auf 260°C vorheizen. Den Teig anfangs mit dem Nudelholz ausrollen und dann einfach in Form ziehen – in welche auch immer sie wollen, Hauptsache schön dünn.Das Backblech fein einölen, den Teig auflegen, mit Schmand bestreichen und nun belegen mit was immer sich findet oder weg muss. In unserem Fall sind es Birnen, Speck und Zwiebeln. Nun für 6-7 Minuten in den Ofen und anschließend genießen – so schnell und schmackhaft kann Resteverwertung sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.