Pfarrer, Food-Liebhaber, Gerd

Vorstellung

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein paar Jahre ehrenamtlich in der Evangelischen Kirche, hier im Ort, in dem ich lebe, gearbeitet habe. Hier habe ich auch Gerd kennengelernt, in der Ausbildung zum Pfarrer. Bisher war er auch immer ein Besucher meiner Geburtstags- und Sommerpartys und darf natürlich auch beim Bloggeburtstag nicht fehlen. Außerdem beweist er an Karneval wie gut er feiern kann. Gerd hat immer ein offenes Ohr für mich, findet die richtigen Worte, wenn es mal nicht so gut läuft – ein Seelsorger fürs Herz. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Aber viel wichtiger: Wir teilen Erinnerungen. Erinnerungen an gutes Essen, leckeren Wein und tollen Augenblicken. Er hat die richtigen Tipps für euch für gutes Essen in Köln.

Der Gastbeitrag

Als ich das erste Mal vom Blog und den Social Media Aktivitäten von Kim erfuhr, hob ich die Augenbraue. Warum macht das mit dem Reisen und dem Essen und Trinken eine junge Frau aus Menden, die den schönen Namen Kim trägt…und nicht Sally…

An einem Party Abend lernte ich Kim kennen, und der Blog und Twitter und Insta und Co machten mit einer Liebe zu Essen und Reisen und Schönem einen Sinn. Kim konnte alles verbinden und ließ uns alle teilhaben, am leckeren, sinnlichen, spannenden, geheimnisvollen und bezauberndem.
Mit Kim war ich in Amsterdam und Maastricht unterwegs, habe eine Weinprobe mit Nett Weinen gemacht und manchmal was nachgemacht. Wir hatten Spaß mit Interaktionen bei Social Media, chezkimjoelle wurde größer und besser und vielfältiger.

Und da war noch Karneval in Meindorf und dieser Tag wird immer einen Platz in meinem Herzen haben, danke an Anja und Jan, an Kim und Kai und all die anderen. Und es gab auch ernste Dinge, und manchmal auch Tim Mälzer am Abend gegen den Rest der Welt gemeinsam bei Social Media.

Brot und Wein

Als Pfarrer haben Brot und Wein ein besondere Bedeutung in meinem Arbeitsalltag, denn Jesus feierte mit seine Jünger*innen mal ein besonderes Mahl. Als Christ mag ich die Stärkung und die Gemeinschaft und die Erinnerung, wenn Brot und der Saft des Weinstocks gemeinschaftlich rumgereicht werden.
Meine Küchen sind italienisch und französisch. Cremant aus dem Elsass, Käse, Gris, Muscheln, Fisch, und etwas weiter im Süden einfach Pasta mit gutem Öl, frisch geriebenem Parmesan, groben Salz und etwas Schärfe, großartig mit einem Glas Rotwein. Der Sommelier  Konstantin Baum (googeln und bestellen) hilft da mit seinen Paketen, in Sülz kann  man aber auch ungefilterten Naturwein aus Spanien kaufen und wenn alles nicht hilft, der Bio Merlot vom Kölner Handelskonzern mit 4 Buchstaben passt zu vielen und ist besser als viele Merlots für mehr Geld. Ist eben auch ein Merlot…

Seine Food-Tipps

Wenn ich gut essen gehe, dann mit meiner Frau und gerne französisch. In Bonn war es das Hotel Pastis, in Köln ist es die Brasserie Marie. Einfach Brot, Butter, Gemüse, Butter, Sahne, Fisch, Käse und kleine Nachtische. Italienisch gerne Pasta und Pizza, Salsicca und Büffelmozarella, Pasta mit Fisch, in Krefeld zu empfehlen das Bellini, das Amalfi II und die Villa Medici.

Und guter Kaffee und ausgewogene Tees. Kaffee vom Heilandt, von der Kölner Kaffeemanufaktur, von van Dyck, von Könnern gemacht, mit so vielen Aromen und immer ein Wachmacher. Und Tee, immer wieder, die richtige Temperatur und Wasser, die Blätter und Blüten, lose und lecker.

Als Pfarrer mit Kindern kommen neue Herausforderungen dazu, Schulbrote und Mahlzeiten ohne Scharf, Käse, der Bitte „schön„ auszusehen hat, Tomaten werden inhaliert und fehlen dann der Mozzarella. Kannst du nichts machen, dass das Brot zum Käse mit Feigensenf (Barbarei, ich weiß) plötzlich Schulbrot ist.

Und so gratuliere ich Kim und ihrem Blog zum 10 Jahre Jubiläum und freue mich auf Finale Ligure und die Tipps zu Gelato und Spritz.

Herzliche Grüße Gerd Maeggi, Pfarrer, Freund, Kölner @caesarius529 bei Twitter und Pfarrer @pfarrer.maeggi

Meine anderen Erreichbarkeiten

Pfarrer Gerd Maeggi
Referent des Stadtsuperintendenten In Köln und Region

Wittekindstrasse 20
50937 Köln

017662012831

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.